Aigner Moos (Albaching)

Das Aigner Moos liegt in der Gemeinde Albaching in einer abflusslosen Geländesenke. In den ersten Karten wird das Moos als königlicher Besitzt ausgewiesen. Erst nach der Säkularisierung wurde das Moos durch ein angelegtes Grabensystem entwässert und damit für die Streunutzung nutzbar gemacht.

Die Grundstückseigentümer können sich noch erinnern wie das Moos bis vor 50 Jahren im Herbst gemäht wurde. Seit dieser Zeit liegt das Moos allerdings brach. Noch vor 20 Jahren war die Kreuzotter im Aigner Moos heimisch und damit einer der nördlichsten Fundpunkte der Voralpen. Aufgrund des dichtwüchsigen Bestandes mit Schilf und Brennnesseln ist sie vermutlich hier ausgestorben.

Im Herbst 2020 hat der Landschaftspflegeverband Rosenheim angefangen den nördlichen Teil des Mooses wieder zu mähen (0,7 ha).